Psychotherapie

  • Katathym-Imaginative Psychotherapie (KIP)

    Die KIP ist ein auf psychoanalytischen Annahmen beruhendes Verfahren, bei dem der Therapeut, in dem er den Klienten stützend und ermutigend begleitet, inner Konflikte und unbewusste Motivationen mit der Hilfe von inneren Bildern bewusst macht und bearbeitet.

    Der Begriff „katathym“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „am Herzen liegend“ oder „erwünscht“. Die Ursprache unserer Seele sind Bilder und Symbole. Nicht nur in unseren Nachtträumen- auch in bewusst herbei geführten Tagträumen tauchen innere Bilder auf, welche unser Unbewusstes spiegeln.

    In der Imaginativen Psychotherapie begegnet der Klient im entspannten Zustand seiner inneren Bilderwelt, um Lösungen für Konflikte und Probleme zu finden.

    Der empathische Imaginations-Therapeut begleitet den Klienten durch diese innere Welt.

    Die Imaginative Psychotherapie hilft mit stärkenden inneren Ressourcen in Kontakt zu treten und Blockaden zu lösen.

  •  Lösungsorientierte Kurzzeit-Therapie (nach Steve de Shazer)

Im lösungsorientierten Ansatz nach Steve de Shazer und Insoo Kim Berg geht es darum, die Ressourcen des Klienten nutzbar zu machen. Das Besondere ist, dass anstelle des „umfassenden Verstehenwollens“ das konkrete Problem und Handeln in kleinen Schritten in den Vordergrund tritt.
Der lösungsfokusierende Therapeut konzentriert sich dabei auf den Unterschied zwischen „Was funktioniert besser/schlechter“, um hieraus mit dem Klienten Problemlösungen, Handlungsmöglichkeiten, Ressourcen und Entwicklungsziele abzuleiten.

Kontakt Doris Einolf:   hppsych@markuseinolf.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.